VR6 in Golf 2

Wenn Sie ein Fahrzeug mit einem Vierzylindermotor umrüsten auf einen Sechszylindermotor haben Sie oftmals das Problem, daß kein passendes Signal für den Drehzahlmesser mehr vorhanden ist.

Beispiel: VR6 Motor in Golf II

Beim ursprünglichen 4-Zylindermotor erfolgte der Anschluß des Drehzahlmessers an der Klemme 1 der Zündspule.

Nun ergeben sich zwei Probleme.

1. Das Hochspannungssignal der Zündspule ist beim VR6-Motor nicht mehr vorhanden

2. Die Frequenz des Drehzahlsignals aus dem Sechszylinder ist für den Drehzahlmesser des Vierzylinders zu hoch

Beide Probleme können Sie durch den Einbau von zwei unserer Module lösen. Sie benötigen einen Drehzahlwandler und einen Zündsignalsimulator.
Beide Module sind auch als Kombimodul in einem Gehäuse lieferbar.

Das Steuergerät Ihres VR6 Motors liefert ein Rechtecksignal für den Drehzahlmesser.
An diesen Anschluß klemmen Sie den Drehzahlwandler.
Der Ausgang des Drehzahlwandlers liefert ein in der Frequenz verändertes Rechtecksignal, daran klemmen Sie den Zündsignalsimulators.
Der Ausgang des ZSS liefert ein Hochspannungssignal (simuliertes Zündsignal). Dieses Kabel klemmen Sie an den Drehzahlmesser der Tachoeinheit.

Der Signalausgang Drehzahlsignal am VR6 Steuergerät (68polig) (ABV) Ruhende Zündung ist PIN 22 Grün/Schwarz

Bei Motoren mit Verteilerzündung liegt das Signal am VR6 Steuergerät (55polig) (AAA) an PIN 6.

Wichtig: Leiten sie die Verkabelung nicht mehr durch die ZE. Am besten legen sie direkt ein neues Kabel für diese Steuerung!

 

Anschlussplan

 

Am Drehzahlmesser (alte ZE)  geht der PIN 8 im weißen Stecker zum Drehzahlmesser.

Bei der neuen ZE ist es PIN 10.

Sinngemäß gilt dies natürlich auch für andere Fahrzeuge mit dem gleichen Voraussetzungen